Was ist der Login?

Sie können sich über einen Klick auf das Icon oben rechts,
wie gewohnt, bei Aktiv mit MS anmelden.

Sie können ab sofort für zukünftige Besuche auch direkt angemeldet bleiben.



Gesund durch den Sommer: Durstlöscher und andere Erfrischungen

An heißen Sommertagen gilt vor allem eins: Viel trinken! Durch die hohen Temperaturen schwitzen wir mehr und verlieren dadurch bis zu vier Liter Flüssigkeit am Tag und damit auch wichtige Mineralien wie Magnesium und Kalium. Flüssigkeitsmangel kann sich durch verminderte Leistungsfähigkeit, verlangsamtes Denken und Konzentrationsverlust äußern. Auch Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Harnwegsinfektionen, Nierenprobleme und Verstopfung können auftreten. Haut und Schleimhäute trocknen aus und Viren und Bakterien können sich so besser ansiedeln. Viele MS-Betroffene leiden bereits unter einigen dieser Symptome, daher ist es für sie umso wichtiger auf genügend Flüssigkeitszufuhr zu achten, um bestehende Beschwerden wie FatigueTypisches MS-Symptom: Es zeichnet sich durch sehr schnelle Ermüdbarkeit sowie körperliche und geistige Erschöpfbarkeit des Betroffenen aus. nicht noch zu verstärken. Außerdem sollten MS-Patienten beachten, dass ihr Kaliumbedarf unter einer Kortisontherapie erhöht ist. Neben ausreichendem Trinken sind dann auch kaliumhaltige Lebensmittel wie Bananen, Orangen, Kartoffeln und Tomaten zu empfehlen.

Wichtig ist es präventiv zu trinken, denn unser Körper sendet das Durstsignal erst dann, wenn der Wassergehalt im Blut bereits stark gesunken ist. Trinken Sie deshalb regelmäßig – auch wenn Sie keinen Durst verspüren. Gerade bei heißen Temperaturen ist das wichtig, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Haben Sie deshalb an heißen Tagen Wasser immer griffbereit. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt täglich mindestens 1,5 bis 2 Liter zu trinken. Bei Temperaturen über 30 Grad oder sportlicher Betätigung sollten es entsprechend mehr sein. Der Flüssigkeitsbedarf kann dann schnell doppelt so hoch sein.

Gesunde Durstlöscher:

 

  • Mineralwasser oder Trinkwasser: Neben der Flüssigkeit sind lebenswichtige Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Natrium oder Kalium enthalten.

  • Ungesüßte Kräuter- und Früchtetees, z. B. mit etwas Zitronensaft.

  • Selbst gemachte Obstsaftschorlen und Gemüsesäfte: Säfte sind wertvolle Lebensmittel, weil sie viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Obstsäfte sollten aber wegen ihres hohen Fruchtzuckergehaltes mit Wasser im Verhältnis eins zu zwei gemischt werden.

  • Alkoholfreies Bier enthält kaum Zucker und wenig Kalorien. Zudem ist alkoholfreies Bier ein mineralstoff- und vitaminreiches Naturprodukt ohne chemische Zusatzstoffe.

  • Auch viele Lebensmittel haben einen hohen Wasseranteil und können dazu beitragen, den Flüssigkeitsbedarf zu stillen. Obst und Gemüse wie Melone, Orange, Nektarine, Ananas und Erdbeere sowie Gurke, Tomate und Zucchini sind gute Flüssigkeitslieferanten und bei heißem Wetter eine leichte Kost, die den Kreislauf nicht unnötig belastet.

 

Folgende Getränke sollten vermieden werden:

 

  • Getränke wie Cola und andere Limonaden sind aufgrund ihres hohen Zuckergehaltes die reinsten Kalorienbomben. Ein Glas Cola enthält elf Stücke Zucker!

  • Alkohol sollte vermieden werden und - wenn überhaupt - möglichst nicht vor Sonnenuntergang getrunken werden, da er tagsüber den Kreislauf besonders stark belastet.

  • Kaffee wurde lange Zeit nachgesagt, dem Körper Flüssigkeit zu entziehen. Diese Annahme ist jedoch mittlerweile überholt. In der Flüssigkeitsbilanz kann der Kaffee also mitgezählt werden. Ernährungsexperten halten zwei bis drei Tassen am Tag für unbedenklich. Als Durstlöscher ist Kaffee aber dennoch nicht geeignet – wegen seiner anregenden Wirkung auf Herz und Kreislauf.


Getränke sollten nie eiskalt zu sich genommen werden. Denn der kühlende Effekt ist nur von kurzer Dauer, da der Körper Energie aufbringen muss, um sehr kalte Getränke auf verträgliche Temperaturen aufzuheizen. Die Folge: Der Körper kommt noch stärker ins Schwitzen und Sie bekommen vielleicht sogar Magenprobleme.

Lesen Sie dazu auch den Saisontipp „Smoothie & Lassie – gesunde Alternativen bei Sommerhitze“.

Quellen:

www.dge.de

DGE (B. Watzl, G. Rechkemmer): DGE-Stellungnahme zu Gemüse- und Obstprodukten als Nahrungsergänzungsmittel. DGEinfo Forschung, Klinik und Praxis 06/2002

Maughan RJ, Griffin, J: Caffeine ingestion and fluid balance: a review. J. of Human Nutr & Dietetics 16 (2003) 411ff


Schlagworte / Themen


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.de surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu. Mehr erfahren
Okay
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.de surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu.
Mehr erfahren
Okay