Was ist der Login?

Sie können sich über einen Klick auf das Icon oben rechts,
wie gewohnt, bei Aktiv mit MS anmelden.

Sie können ab sofort für zukünftige Besuche auch direkt angemeldet bleiben.



Können komplementäre Ansätze die Symptome der Multiplen Sklerose lindern?

OREGON (BIERMANN) – Wenig ist bislang darüber bekannt, inwieweit die Alternativ- oder Komplementärmedizin die bewährten medikamentösen Behandlungsansätze bei Multipler Sklerose ergänzen kann. Das werde sich in den nächsten Jahren ändern, vermuten Wissenschaftler aus Oregon. Denn das National Institute of Health und die National MS Society hätten in letzter Zeit die Forschung in diesem Bereich aktiv unterstützt.

Unter den Begriffen Alternativ- oder Komplementärmedizin werden Behandlungsmethoden zusammengefasst, die laut Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) „nicht Teil der Tradition des jeweiligen Landes sind und nicht in das dominante Gesundheitssystem integriert sind“. Die Heilmethoden umfassen dabei ein weites Spektrum, wie Akupunktur und Ayurveda. In ihrer Veröffentlichung zitieren die Wissenschaftler Umfragen, denen zufolge rund 70 Prozent der MS-Patienten zumindest eine alternative oder komplementäre Behandlungsmethode ausprobiert haben.

Nach Ansicht der Forscher könnten Ansätze wie eine Low-Fat-Diät vielversprechend sein. Aber auch eine Ernährung, die reich an Omega-3-Fettsäuren, Liponsäure und Vitamin D sei, könnte möglicherweise dazu beitragen, dass die Entzündungsherde bekämpft und die Nervenzellen geschützt werden. Allerdings sei bislang noch zu wenig über die Sicherheit und Effektivität dieser Behandlungsmethoden bekannt.

Quelle: Expert Rev of Clin Immunol. 2010 May;6(3):381-395


Schlagworte / Themen


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.de surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu. Mehr erfahren
Okay
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.de surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu.
Mehr erfahren
Okay