Was ist der Login?

Sie können sich über einen Klick auf das Icon oben rechts,
wie gewohnt, bei Aktiv mit MS anmelden.

Sie können ab sofort für zukünftige Besuche auch direkt angemeldet bleiben.



Motocross-Fahrer Stefan Mangelsdorf

Ein sonniger Sonntagnachmittag, dröhnende und aufheulende Motoren sind zu hören und ein Mann mit einer grünen Flagge zu sehen – es ist Motocross-Saison! Und mittendrin: Stefan Mangelsdorf, leidenschaftlicher Quad-Fahrer und MS-Betroffener. Seit 2008 lebt er mit der Diagnose, was ihn aber nicht von einem seiner größten Hobbys abhält. Bereits vorher begeisterte sich der 29-Jährige für das Fahren von Straßen- und Geländemaschinen, bis es ihm zu langweilig wurde und er die Quad-Szene für sich entdeckte.

Training auf der Buckelpiste

In der LVMX, einer besonderen Lizenzrennserie in den neuen Bundesländern, geht Stefan Mangelsdorf mit dem Quad an den Start. Um für die Rennen fit zu sein, trainiert er ein- bis zweimal pro Woche – vorausgesetzt, das Motorrad läuft. Mit seiner geländetauglichen Suzuki LTR 450 fährt er dann auf der Hausstrecke seines Vereins MC Genthin. Je nach Witterungsverhältnissen ist die Buckelpiste unterschiedlich beschaffen, was die Fahrt zu einem einzigartigen Vergnügen werden lässt. Ist der Boden an heißen Tagen trocken, wird Staub aufgewirbelt; bei einem durchnässten Gelände wird es eher schlammig und rutschig. Was man für diesen Sport noch braucht? "Lust und Laune – und natürlich die entsprechende Schutzkleidung", sagt Stefan Mangelsdorf. 

Sicherheit geht vor

Zusätzlich ist der gelernte Kfz-Mechaniker und Meister ehrenamtlich als technischer Kommissar in seinem Verein tätig. Zu der jährlich stattfindenden Landesmeisterschaft verantwortet er die Sicherheit der Fahrzeuge und Teilnehmer: Er überwacht die Einhaltung der technischen Reglements und prüft die Helme. Dafür hat Stefan Mangelsdorf einen Lehrgang beim Deutschen Motor Sport Bund absolviert und eine Prüfung abgelegt. Durch dieses Ehrenamt ist er mit dem Sport und seinem Club verbunden – auch wenn er irgendwann nicht mehr fahren sollte.

Siegerehrung mal anders 

Und reicht es einmal nicht für einen Platz auf dem Siegertreppchen, ist Stefan Mangelsdorf dennoch ein Gewinner. Denn seine Familie und Freunde unterstützen ihn ganz besonders bei seinem Hobby und sind, so oft es geht, bei den Veranstaltungen dabei. Vor allem ist er seiner Freundin dankbar, die ihn immer begleitet und viel Geduld mitbringt, wenn es mal wieder lange Pausen und Wartezeiten zwischen den Rennen gibt. 


Schlagworte / Themen


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.de surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu. Mehr erfahren
Okay
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.de surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu.
Mehr erfahren
Okay