Was ist der Login?

Sie können sich über einen Klick auf das Icon oben rechts,
wie gewohnt, bei Aktiv mit MS anmelden.

Sie können ab sofort für zukünftige Besuche auch direkt angemeldet bleiben.



Rezeptfreie Medikamente beim Finanzamt angeben

BERLIN (Biermann) – Wer im Jahr 2011 rezeptfreie Arzneimittel aus der Apotheke geholt hat, die nicht von der Krankenkasse erstattet wurden, kann die Kosten dafür als "außergewöhnliche Belastungen" in der Steuererklärung angeben. Voraussetzung dafür ist der Beweis einer medizinischen Notwendigkeit durch entsprechende Belege. Als solche gelten beispielsweise die Grünen Rezepte, die vom Arzt als Empfehlung ausgestellt und durch den Apotheker als Quittung bedruckt wurden.

Das Finanzamt prüft dann von Fall zu Fall, ob die Kosten eine "zumutbare Belastung" überschreiten und damit geltend gemacht werden können. Je nach Einkommen und Familienstand kann sich das durchaus als lohnend erweisen.

Viele Apotheken unterstützen ihre Kunden beim nachträglichen Sammeln von Belegen: Patienten können sich in ihrer Stammapotheke mit ihrer Kundenkarte Belege ausstellen lassen. Angebot und Form der Bescheinigungen variieren jedoch von Apotheke zu Apotheke.


Quelle: Mitteilung der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) vom 11. Januar 2012


Schlagworte / Themen


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.de surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu. Mehr erfahren
Okay
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.de surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu.
Mehr erfahren
Okay